„Eine-Welt-Kiosk“ sucht Verstärkung

Seit einigen Jahren gibt es in unserer Gemeinde „fair gehandelte“ Waren im „Eine-Welt-Kiosk“. Das Hauptziel ist dabei nicht unbedingt ein hoher Umsatz, sondern wir wollen auch darauf aufmerksam machen, dass Waren fair oder unfair gehandelt werden können. Beim „fairen“ Handel haben hauptsächlich die Produzenten und ihre Familien ein besseres Einkommen und Prämien für Gemeinschaftseinrichtungen.

Beim „unfairen“ Handel müssen die Produzenten oftmals sogar unter ihren eigenen Reproduktionskosten verkaufen und die Gewinne machen die großen Konzerne in Europa und Amerika. Darauf weisen wir hin, wenn wir Kaffee, Tee, Schokolade, Mangos und andere Leckereien verkaufen. Natürlich haben
„Fair gehandelte“ Waren auch ihren Preis, ihren „fairen“ Preis. Leider konnten wir in letzter Zeit den Kiosk nur noch unregelmäßig öffnen, weil wir nur noch eine
„Verkäuferin“ hatten. Das war schade, aber nicht anders möglich.

Daher unsere Frage: „Wer hat Lust, beim „Eine-Welt-Kiosk“ mitzumachen und sonntags nach dem Gottesdienst in der Osterkirche „fair gehandelte“ Waren zu
verkaufen? Unser Ziel ist es, mit einem langfristigen Plan den Verkauf wenigstens einmal im Monat sicherzustellen (mehrgeht immer). Bitte melden Sie sich bei
Pfarrer Ulrich Baumann, Tel. 069 6311839 oder im Gemeindebüro.